Der perfekte Campingkocher für das nächste Festival!

Während des Sommers zieht es viele Musikfreunde und Partygänger auf die Festivals in und um Deutschland. Doch wer vor Ort nicht schon nach dem ersten Tag schlappmachen will, sollte sich unbedingt Gedanken um die Verpflegung machen. Ein Campingkocher hilft Ihnen sich während eines Festivals mit Kaffee und einer warmen Mahlzeit zu versorgen. Wenn Sie wissen möchten, welcher Campingkocher sich am besten dafür eignet, können Sie hier.Weiterlesen

Die Geschichte des Campingkochers

Die Geschichte des Campingkochers

Die schwedische Traditionsfirma Primus wurde 1892 von den beiden Unternehmern Frans W. Lindqvist und Johan V. Svenson gegründet. Die beiden bauten den ersten rußfreien Kerosinkocher. Weil dieser der erste seiner Art war, nannten sie ihn Primus. Heutzutage gehört der Hersteller von tragbaren Kochern zu der Fenix Outdoor AB mit Sitz in Stockholm.

Dass die beiden mit ihrer Gründung 1892 eine Marke von weltweiter Bekanntheit gründeten, ahnten sie damals noch nicht. Die damals üblichen Kocher waren wenig effizient und rußten während des Betriebs. Das Ziel der beiden Entwickler war es demzufolge, einen Campingkocher zu bauen, der den Brennstoff vollständig verbrannte. Dieser Wunsch stellte sie vor eine große Herausforderung. Sie mussten einen Kocher konzipieren, der die verschiedenen Brennstoffe mit der jeweils richten Sauerstoffmenge versorgt. So wollten sie eine bestmögliche Effizienz erzielen.

Die ersten Kocher welche die beiden Unternehmer in ihrer Fabrik produzieren ließen, wurden allerdings nicht an Abenteurer verkauft. Hauptzielgruppe waren die Marktfrauen der umliegenden Ortschaften. Durch die Kocher hatten sie die Möglichkeit sich während ihrer Arbeitszeit mit Nahrung und heißen Getränken zu versorgen. Sechzig Jahre später kamen die Entwickler des Unternehmens auf eine Idee. Sie wollten flüssiges Gas als Brennstoff in ihren Kochern verwenden. So kamen 1953 die ersten Vorgänger heutiger Gaskocher in die Läden.

Im selben Jahr beging der Bergsteiger Edmund Hillary die Erstbesteigung des Mount Everest. Dies war der ultimative Beweis für die hohe Qualität der Kocher. Bis heute stellt das Unternehmen qualitativ hochwertige Campingkocher her, die rund um die Welt verkauft werden.

Blitzschlag bei Unwetter

Eignen sich Campingkocher im Falle eines Stromausfalls?

Campingkocher können im Falle eines Stromausfalls durchaus praktisch sein.  Denn wenn der Strom plötzlich weg ist, funktioniert bis auf den Gasherd gar nichts mehr. Natürlich kann ein Campingkocher keinen vollwertigen Herd ersetzen. Bevor man sein Mittagessen allerdings kalt isst, kann ein Campingkocher durchaus eine Alternative sein.

Der Kauf eines Outdoor-Kochers ist demzufolge nicht nur für Outdoor-Enthusiasten empfehlenswert. Auch das BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) empfiehlt auf seiner Internetseite unter anderem den Kauf eines Campingkochers.  Sollten Sie sich tatsächlich einen Campingkocher für den Notfall kaufen wollen, dürfen Sie jedoch nicht vergessen, diesen auch einmal zu testen. Denn was nützt Ihnen der beste Kocher, wenn Sie im Ernstfall nicht wissen wie man ihn bedient.

Was gilt es zu beachten?

Natürlich benötigen Sie neben Ihrem Campingkocher auch ausreichend Brennstoff. Kaufen Sie sich am besten ausreichend Brennstoff, um damit für einen längeren Zeitraum autark zu sein. Bedenken Sie auch, dass es unter Umständen Nachbarn, Freunde oder Familienmitglieder geben wird, die nicht für den Fall der Fälle vorgesorgt haben. Es gilt also viel hilft viel. Praktischerweise verbrauchen Gaskartuschen und Spiritusflaschen nur wenig Platz.

Lagern Sie die Brennstoffe so, dass weder Kinder noch unbefugte Personen Zugang dazu haben. Achten Sie auch darauf, dass sich keine Hitzequellen oder ähnliches in der Nähe befinden. Sollten Sie vorhaben, den Campingkocher in geschlossenen Räumen zu betreiben, gilt es einige Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Wir raten grundsätzlich davon ab, den Campingkocher innerhalb geschlossener Räumlichkeiten zu benutzen. Sollten Sie dies dennoch vorhaben, sollten Sie unseren Artikel: Kann ich einen Campingkocher in geschlossenen Räumen betreiben? durchlesen.

Wie pflege ich meinen Outdoor-Kocher am besten?

Während eines Campingtrips wird der Outdoor-Kocher zum Teil sehr stark beansprucht. Natürlich sollten Sie sich einen qualitativ hochwertigen Kocher kaufen, wenn Sie vorhaben diesen längerfristig zu nutzen. Doch damit Ihr Kocher Ihnen nicht den Dienst versagt, müssen Sie richtig mit Ihrem Campingkocher umgehen. Zu diesem Umgang gehört auch die regelmäßige Pflege des Campingkochers.

Die meisten Campingkocher benötigen nicht viel Pflegeaufwand. Insbesondere die etwas teureren Kocher sind oftmals so gut verarbeitet, dass sie bei normalem Gebrauch lange halten können. Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie möglichst lange Freude an Ihrem Kocher haben wollen.

Da moderne Campingkocher im Regelfall sehr sauber verbrennen, ist eine oberflächliche Reinigung aufgrund von eventuellen Ablagerungen nur selten nötig. Natürlich kann es passieren, dass Sie etwas verschütten oder ausversehen über den Kocher kippen. In so einem Fall empfiehlt es sich, allein aus hygienischen Gründen, die Speisereste sofort wegzuwischen. Nahrungsreste können sich sonst einbrennen und im schlimmsten Fall sogar den Kocher verstopfen.

Schlechtes Wetter gehört zu jedem Campingtrip. Natürlich hat ein wenig Regen keine negativen Auswirkungen auf die Funktion Ihres Campingkochers. Sollte der Kocher mal etwas feucht sein, ist es jedoch wichtig ihn zu trocknen bevor Sie ihn wieder im Rucksack verstauen. So lässt sich Rost am Kocher verhindern.

Wenn Sie einen Gaskocher benutzen ist es ratsam, die Gasleitung von Zeit zu Zeit zu überprüfen. Sollten Sie feststellen, dass die Leitung spröde oder gar porös geworden ist, ist es an der Zeit diese zu wechseln. Sollten Sie dies nicht tun, kann es zu Funktionsstörungen oder gar Unfällen kommen. Um Defekte an den Gasleitungen des Kochers zu vermeiden, sollte der Campingkocher so gelagert werden, dass er keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Die beweglichen Teile Ihres Kochers müssen ab und zu eingeölt werden, um funktionsfähig zu bleiben.

Fazit:

Auch wenn Campingkocher einiges aushalten können, benötigen Sie regelmäßige Pflege. Entfernen Sie Verschmutzungen wie Speisereste immer sofort von ihrem Outdoor-Kocher, da diese sich sonst einbrennen und nur äußerst schwer wieder beseitigen lassen. Achten Sie auf die Gasleitungen und prüfen Sie Ihren Kocher vor jedem Einsatz auf seine Einsatzfähigkeit.

 

 

Ähnliche Beiträge

Menü