Feststoffkocher mit einem Topf

Feststoffkocher

Feststoffkocher sind die wohl einfachsten Campingkocher und eignen sich nur bedingt für den Einsatz auf längeren Touren. Dafür eignen sich die kleinen Kocher aber umso besser für den Gebrauch zwischendurch. Auch als Ersatz-Kocher sind die Mini-Kocher gut geeignet. Im Grunde genommen lassen sich Feststoffkocher mit allem betreiben, was brennbar ist. Doch natürlich gibt es Brennstoffe, die besser für diese Aufgabe geeignet sind, als andere. Der große Vorteil von frei verfügbaren Brennstoffen, wie etwa Treibholz ist, dass sie kostenlos sind. Auf der anderen Seite ist die Suche nach geeigneten Materialien zum Teil mühsam und zeitaufwendig. Außerdem benötigt man relativ viel Brennstoff um die Kocher zu betreiben. Dafür überwiegt eine gewisse Lagerfeuerromantik, die man bei anderen Campingkochern vermisst.

Ein weiterer Vorteil dieser speziellen Kocher-Form ist ihre Haltbarkeit. Die meisten Feststoffkocher sind äußerst robust konstruiert und haben aufgrund Ihrer simplen Bauweise kaum Schwachstellen. So halten Sie auch einen etwas gröberen Umgang mit Leichtigkeit aus. Dieser Aspekt macht Sie besonders für feierwütige Festivalbesucher geeignet. Insbesondere weil der Umgang mit leicht entflammbaren Stoffen entfällt.


Werbung

Hier finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Campingkocher-Typen

Der Esbit-Kocher

Zu den wohl gängigsten Feststoffkochern gehört der Esbit-Kocher. Esbit steht für „Erich Schumms Brennstoff in Tablettenform“ und ist der Markenname einer Firma, die den unter Outdoor-Freunden berühmten Brennstoff in Tablettenform verkauft. Esbit-Kocher werden im Survivalbereich nur selten genutzt und dienen wenn dann meistens nur als Notfall-Kocher. Allerdings kommen die Kocher bis heute bei der Bundeswehr und der Katastrophenhilfe zum Einsatz. Gut geeignet sind die Kocher allerdings als Festival-Kocher, um beispielsweise eine Tasse Kaffee zuzubereiten oder um eine Dose Ravioli zu erwärmen, ohne dabei Gefahr zu laufen, aus versehen etwas anzubrennen.

 Hobo-Kocher

Als Hobo´s bezeichnet man in Amerika Landstreicher. Da diese oftmals auf der durchreise sind, haben Sie eine eigene Kocher-Form entwickelt. Als Kocher nutzten sie oftmals eine simple Konservendose mit Löchern im Boden und einigen weiteren Modifikationen um damit zu kochen. Hobo-Kocher werden meistens mit herumliegendem Brennholz betrieben, verbrennen aber theoretisch alles Mögliche. Die meisten Campingkocher dieser Art bestehen aus drei bis vier miteinander verbundenen Metallplatten. In Kombination mit einem luftdurchlässigen Boden erreicht man eine Kaminwirkung, die das Brennmaterial bei sehr hohen Temperaturen verbrennt.

Vorteile von Feststoffkochern:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Können zur Not selbst gebastelt werden
  • Ideal als Ersatz oder in Notfällen
  • Kostenloser Brennstoff

Nachteile von Feststoffkochern:

  • Nur bedingt „Survival-tauglich“
  • Relativ geringer Brennwert

Wie transportiere ich einen Feststoffkocher am besten?

Da zur Verwendung eines Feststoffkochers keine Brennstoffe, wie beispielsweise Benzin, Gas oder Spiritus benötigt werden, dürfte es auch beim Transport im Flugzeug keine Probleme geben. Allerdings sind manche Feststoffkocher relativ groß und sperrig. Man benötigt unter Umständen also relativ viel Platz beim Transport. Feststoffkocher wie der von Esbit hingegen sind klein und finden ohne weiteres einen Platz im Reisegepäck.

Wer sich einen Feststoffkocher selber bauen möchte, sollte sich unseren Artikel dazu durchlesen

Unsere Produktempfehlung im Bereich Feststoffkocher:

W.T.B. Outdoor Equipment Hobo Kocher*

Feststoffkocher sind besonders aufgrund Ihrer Langlebigkeit und Ihrer unkomplizierten Bedienbarkeit beliebt. Besonders gute Erfahrungen haben wir mit Hobo-Kochern gemacht. Der Hobo Kocher von W.T.B Outdoor Equipment aus reinem Edelstahl hat es uns dabei besonders angetan.

Der W.T.B Hobo Kocher kommt praktischerweise mit einem passenden Packsack, so dass Sie ihn problemlos verstauen können, ohne das der Kocher den Rest Ihrer Ausrüstung beschmutzt.

Auch die kompakten Abmessungen sprechen für sich. Mit einem Gesamtgewicht von lediglich 300 Gramm ist dieser Hobo-Kocher quasi prädestiniert um Sie auf dem nächsten Campingtrip zu begleiten. Im zusammengebauten Zustand (mit Füßen) bringt es der dieser praktische Kocher auf eine Höhe von 16 Cm. Ohne die Füße sind es sogar nur noch 13,4 Zentimeter.

Der Brennraum des Kochers hat einen Durchmesser von 12 Zentimetern und bietet somit ausreichend Platz für abgebrochene Zweige, Pappe und andere Brennstoffe, die sich alle problemlos verfeuern lassen.

Wer möchte kann den Kocher allerdings auch als praktischen Windschutz für einen bereits vorhandenen Spirituskocher nutzen.

Durch seine spezielle Form konnten die Konstrukteure des W.T.B Hobo Kochers einen nahezu perfekten Kamineffekt erzielen, so dass der Kocher sauber und mit großer Hitze arbeitet. Während des Betriebs sorgt der geschlossene Boden des Kochers dafür, dass Asche oder brennende Teile nicht auf den Boden fallen können.

Fazit:

Wer auf der Suche nach einem Feststoffkocher ist, der wird mit dem W.T.B Hobo-Kocher fündig. Die hochwertige Verarbeitung, sowie seine geringen Abmessungen und die vielseitige Einsetzbarkeit des Kochers machen ihn zu einem praktischen Begleiter auf Campingtouren. Dort kann er nicht nur für warmes Essen sondern auch für eine romantische Lagerfeuer-Atmosphäre sorgen.

Ähnliche Beiträge

Menü